Zimmerpflanzen

 

Im Garten sind alle Arbeiten erledigt, alle kälteempfindlichen Pflänzchen sind ins Haus gewandert. Nun freuen sich diese und die Zimmerpflanzen über Aufmerksamkeit. Ein stärkender Winter-Tee für Zimmerpflanzen: „Kompost-Tee ist auch im Winter Pflanzenstärkung und biologische Krankheitsabwehr zugleich – ein perfektes Probiotikum für alle Zimmerpflanzen um gut durch die kalte Jahreszeit zu kommen.“

 

Die lichthungrigen Pflänzchen erstrahlen im frischen Grün wenn die angesammelten Staubpartikel abgewaschen oder mit einem feuchten Tuch einmal abgewischt werden und regelmäßig eine Stärkung mit Milliarden von Mikroorganismen durch Kompost-Tee erfolgt. Das belebt nicht nur die Erde im Topf sondern auch die unmittelbare Umgebung wird positiv beeinflusst. Den Pflanzen verdanken wir daher nicht nur Sauerstoff zum Atmen und das Filtern von Schadstoffen, sondern auch das mikrobielle Umfeld. Einfach ausgedrückt, Du atmest, was Du gießt.

 

Winterschmuck in Töpfen

 

Immergrüne wie z.B. Blütenskimmie, Zwergmispel, Spindelstrauch brauchen auch im Winter Wasser. Gießen Sie deshalb in frostfreien Zeiten. Das Wasser muss aber abfließen können, da ansonsten der Frost den Topf sprengen kann.

 

Gehölze im Winter

 

Im Winter wie auch im Sommer haben immergrüne Gehölze Durst. Die Blätter hören bei immergrünen im Winter nicht damit auf, über die Blattmasse Wasser zu verdunsten. Ist der Boden jedoch gefroren, haben sie keine Möglichkeit ihren Durst zu stillen. Daher ist es von Vorteil, noch vor Kälteeinbruch den Boden mit Reisig, Jute, Stroh oder Holzwolle zu bedecken und auch im Winter bei sehr wenig Niederschlag ab und zu an frostfreien Tagen zu gießen.

 

Werkzeugpflege

 

Alle Geräte sind im Schuppen verstaut, alles ist eingewintert, nun ist Zeit für Werkzeugpflege. Zerlegen, Putzen und Einölen ist die Devise. Wenn erkrankte Pflanzen geschnitten wurden sollte mit hochprozentigem Alkohol oder heißem Wasser desinfiziert werden, da dadurch das Risiko Krankheiten zu verschleppen vermindert wird. Rostige Stellen mit einer Drahtbürste oder mit Stahlwolle entfernen, anschließend die Metallteile mit Öl einreiben. Alle zwei Jahre sollten Gartenscheren oder Rasenmäher geschliffen werden - nur gut geschärftes Werkzeug setzt klare, glatte Schnitte!

 

Äpfel

 

Die Vorbeugung gegen Apfel- Lagerkrankheiten beginnt am Baum! Bei Befall durch Apfelschorf spät im Jahr, tritt der so genannte Lagerschorf auf. Eine Infektion findet bereits am Baum statt. Als Gegenmaßnahmen hierzu unbedingt Fruchtmumien und Falllaub entfernen, für einen lichten Kronenaufbau zu sorgen (durch Schnittmaßnahmen im zeitigen Frühjahr), eine Baumscheibe (Durchmesser der Baumkrone rund um den Stamm) anlegen und das ganze Jahr über Mulchen.

 

Im Apfellager ist für eine gute Belüftung zu sorgen. Die Äpfel am besten luftig auflegen und regelmäßig auf Befall kontrollieren.