PflanzenTippS

Bittere Karotten?

Bei warmer Witterung neigen Karotten dazu bitter zu werden. Abhilfe schafft hier nur Beschattung.

Auch bei Lagerung mit Obst können Karotten bitter werden.

Pfiat di Brauner Blattrand!

Meist sind durch das Heizen der Wohnräume die Luftfeuchte-Verhältnisse nicht ideal.

Bei einer Luftfeuchtigkeit unter 50 % sollten die Zimmerpflanzen immer wieder mit Wasser besprüht werden.

Eine regelmäßige Stärkung mit Milliarden von Mikroorganismen durch Kompost-Tee belebt nicht nur die Erde im Topf sondern auch die unmittelbare Umgebung wird positiv beeinflusst. Unseren Zimmerpflanzen verdanken wir also nicht nur Sauerstoff zum Atmen und das Filtern von Schadstoffen, sondern auch einen Teil unseres mikrobiellen Umfeldes.

 

Raus mit der Wühlmaus

Wenn Pflanzen von einem auf den anderen Tag die Blätter hängen lassen oder an den Wurzeln Nagespuren zu sehen sind war eine Wühlmaus am Werk.

 

Mögliche Gegenstrategien:

  • Pflanzen wie Kaiserkrone oder Kreuzblättrige Wolfsmilch setzen
  • starke Gerüche wie Holunderblätterjauche und Heringsköpfe
  • Windgeräusche durch schräg eingegrabene Flaschen
  • Eisenstange in die Erde graben und mit einer zweiten Stange dagegen schlagen
  • Wühlmausfalle nur mit Handschuhen angreifen, zusätzlich mit Erde abreiben
  • gefährdete Pflanzen wie junge Obstbäume oder Sträucher mit einem Drahtkorb schützen

Grüner Knollensellerie

Es grünt so grün, der Knollensellerie?

Die Sonneneinstrahlung lässt nicht nur die Erdäpfel ergrünen, sondern auch den Sellerie! Abhilfe schafft hier leichtes Anhäufeln.

Der Schneck muss weg

Wenn Sie zu viele Schnecken im Garten haben, helfen Kombinationen von verschiedenen Methoden.

  • Schlafquartier aus Holzbrettern auslegen, am morgen Schnecken absammeln
  • Flachsmulch oder Dinkelspelz als stacheligen Widerstand um junge Pflanzen auslegen
  • rotlaubiger Salat oder Rucola schmecken Schnecken nicht
  • Schneckenzaun stoppt Schnecken: von 40 cm hohem Blech die oberen 5 cm im spitzen Winkel nach außen abbiegen – diese Hürde können Schnecken nicht überwinden
  • Schnecken fressen am liebsten Reste, die leicht modrig duften und saftig-feucht sind.
    Sie lieben auch das junge, frische Grün im Garten.

  • Leiten Sie Schnecken in die Irre mit einem Häufchen Grasschnitt oder Tagetes.
  • Schnecken nachts von den Pflanzen absammeln.
  • Indische Laufenten helfen bei der Schneckenplage.

Zimmerpflanzen Duschen

Der natürliche Reinigungsmechanismus durch Regen fällt bei Zimmerpflanzen weg, daher wollen unsere Raumluftverbesserer ab und zu unter die Dusche.

Die Pflanzen danken es durch vitaleres Aussehen, da die Photosyntheseleistung wieder höher ist.

Handelt sich es sich noch um eine kleine Pflanze, kann sie schnell in der Wanne oder Dusche abgeduscht werden.

Die Wassertemperatur der Umgebungstemperatur anpassen, damit sie keinen Kälteschock erleiden. Wird beim Abduschen auch die Blattunterseite miterfasst, ist die Reinigung noch effektiver.

Nach der Dusche kann die Pflanze noch etwas in der Wanne verbleiben, damit überschüssiges Wasser abtropfen kann.

Ist die Pflanze nicht oder nur schwierig vom Platz zu entfernen, ist auch die Reinigung durch Abwischen mit einem weichen, feuchten Tuch möglich.


Jänner

 © GARTENleben
© GARTENleben

April

 © GARTENleben
© GARTENleben

Juli

 © GARTENleben
© GARTENleben

Oktober

© GARTENleben
© GARTENleben

Februar

 © GARTENleben
© GARTENleben

Mai

 © GARTENleben
© GARTENleben

August

 © GARTENleben
© GARTENleben

November

© GARTENleben
© GARTENleben

März

 © GARTENleben
© GARTENleben

JUNI

 © GARTENleben
© GARTENleben

September

© GARTENleben
© GARTENleben

Dezember

© GARTENleben
© GARTENleben